MOC – PULSIERENDES HERZSTÜCK

Die starke und intensive Integration von Technologie und Development innerhalb der Produktsegmente gehört zu den vorrangigen Kernkompetenzen der MUNICH FABRIC START. Davon überzeugen allein die über 1.600 Kollektionen der rund 900 internationalen Anbieter im MOC in den Segmenten Fabrics und Additionals.

Die insgesamt positive und inspirierende Stimmung bestätigt auch Neuaussteller Incalpaca:

‘Wir sind zum ersten Mal hier auf der MUNICH FABRIC START und schon jetzt können wir sagen: Dieser Schritt hat sich gelohnt. Die Präsenz der großen deutschen Brands ist hier überwältigend, aber auch von außerhalb Deutschlands haben wir viele gute Kontakte knüpfen können, von Holland bis nach Portugal.‘
Karina Pinto Cortijo, Sales Managerin Incalpaca

Die MUNICH FABRIC START bietet insbesondere für diese Bereiche wie immer ein exklusives, von Experten entwickeltes Programm, das Impulse liefert, Lösungen aufzeigt und die Möglichkeit des intensiven Networking bietet. Neu ist ReSOURCE als erweiterte Sourcing-Plattform in der Nachfolge der organicselection.

‘Das neue Konzept ReSOURCE, in dem nachhaltige Sourcing Möglichkeiten und umfassende Informationsmöglichkeiten kompakt im MOC zusammengeführt wurden, hat sich sofort als voller Erfolg erwiesen.‘
Alex Vogt, KERN.

‘Die Räumlichkeiten im K4 des MOC sind perfekt. Das ist der ideale Rahmen für optimales Arbeiten. Hier ist reichlich Platz für Präsentationsmöglichkeiten, für Diskussionen. ReSOURCE ist genau das richtige Konzept zum richtigen Zeitpunkt.‘
Heike Hess, Leiterin des IVN

Inspirierend wie immer die Trendwelten der in den Foyers und auf dem Messegelände inszenierten Trend & Colour Foren mit den Highlights und Innovationen für Stoffe und Zutaten zur Saison Autumn.Winter 19/20.

Mit diesem breiten Spektrum der Produkt- und Trendpräsentation unterschiedlicher Kategorien und Special-Interests unterstrich das wieder einmal komplett ausgebuchte MOC in 4 Hallen und auf 3 Etagen seine starke Position im internationalen Messegeschehen.

‘Es war wieder einmal eine tolle Veranstaltung mit sehr unterschiedlichen und hervorragenden Vorträgen. Einerseits sehr praxisnah, andererseits aber auch sehr zukunftsorientiert. Es ist hoch interessant zu erfahren, wie Leading Companies aus Mode fremden Industrien mit Zukunftsthemen umgehen.‘
Franziska von Becker, Brand Director More & More

‚Das Fashionsystem der Zukunft wird sich durch eine Vielzahl von radikalen Veränderungen von dem gelernten unterscheiden. Ohne Zweifel werden die einsetzenden Möglichkeiten durch den technologischen Wandel hier den Ton angeben, „aber der alles entscheidende Wandel muss in den Köpfen der Player stattfinden. Nur durch die Bereitschaft, sich permanent mit dem unbekannten auseinanderzusetzen, sich ständig selbst in Frage zu stellen und dabei immer den Konsumenten ohne Abstriche in die Mitte zu stellen, öffnet das Mindset, um überhaupt tragfähige Lösungen für die unlösbaren Aufgabenstellungen der Zukunft zu finden“. Consumer First! als Ansatz ist somit in erster Linie eine Frage der Haltung denn ein Prozess.‘
Hans Peter Hiemer, b4b GmbH