MUNICH FABRIC START AUTUMN.WINTER 2019/20 SHOW REPORT

Die aktuelle MUNICH FABRIC START vom 04. bis 06. September 2018 war eine einzigartige Demonstration von Perspektiven, Innovationen, des Möglichen und vor allem des Machbaren – übersetzt in mehr als 1.800 trendweisenden Kollektionen zu Autumn.Winter 19/20.

Knapp über 20.000 Besucher – Designer, Produktmanager und Einkäufer internationaler Brands und Unternehmen waren in München vor Ort. Wobei erstmals die Rekordmarke von 1.050 Ausstellern erreicht wurde. Insgesamt blicken die Veranstalter damit auf ein konstantes Ergebnis zurück, basierend auf den Vergleichszahlen des vergangenen Jahres.

‚Wir haben mit dem frühen Termin der VIEW Premium Selection, im Juli 2018 mit einem deutlichen Besucher-Plus, und der darauf folgenden MUNICH FABRIC START zwei aufeinander abgestimmte Messeformate entwickelt, die Antwort auf einen frühen Einstieg in die Saison bieten. So können wir flexibel auf Terminbedürfnisse reagieren und der Industrie zum jeweils richtigen Zeitpunkt eine entsprechende Plattform bieten. Mit dem Ergebnis von drei gut besuchten Messetagen der MUNICH FABRIC START haben wir unser Ziel erreicht und sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden.’
Sebastian Klinder, Managing Director MUNICH FABRIC START

Wie stark und innovativ die Aussagekraft zukünftiger Trends ist, demonstrierten denn auch die Fabric- und Additionals-Collections im MOC. So fungieren bereits Material und Finishing als maßgebliche Storyteller. Im Hinblick auf die progressiven User von Instagram & Co. suchen Designer gezielt nach charaktervollen Stoffen und plakativen Farben. Daraus resultiert beispielsweise das Comeback der Label-Prints. Ein deutlicher Hinweis darauf, wie stark die soziologischen Entwicklungen die Mode zunehmend bestimmen.

Inspirierende Themen standen bei Additionals für Autumn.Winter 19/20 im Fokus. Speziell der Bereich rund um Sustainability. Dies bestätigte auch Charlotte Bogegren, CEO WeNordic, Labeling-Produzent aus Dänemark: „Sustainability ist das herausragende Kriterium in den Gesprächen.“ Darüber hinaus werden vor allem individuelle Produktlösungen gesucht. Dies gilt für Knöpfe, Bänder und Borten ebenso wie für Labellings. Exklusivität ist damit ein weiteres entscheidendes Add-on.

Eingestimmt auf die Saison wurden die Besucher auch durch die spektakulären Trend- und Colourforen für Fabrics und Additionals im Foyer des MOC als ästhetisch perfekt inszeniertes Product-Infotainment.