MUNICH FABRIC START – BUSINESS PLATTFORM FÜR INTENSIVES NETWORKING

Die jüngste MUNICH FARBIC START vom 29. bis 31. Januar 2019 hat deutlich gemacht, wie wichtig eine funktionierende und optimal ausgestattete Business Plattform angesichts der aktuellen Herausforderungen des Marktes ist.

Die Möglichkeiten des direkten Austauschs und intensiven Networkings wurden mehr denn je genutzt, sowohl auf Seiten der über 1.000 Aussteller als auch bei Designern und Einkäufern führender internationaler Brands. Nach drei intensiven Tagen schloss die jüngste MUNICH FABRIC START mit einem erstmaligen Besucherminus von 3% im Vergleich zur Vorjahresveranstaltung im Januar 2018.

Trotz der aktuellen, stellenweise brisant angespannten Marktsituation kamen insgesamt 19.800 internationale Fachbesucher aus dem deutschsprachigen und europäischen Raum nach München, bei einem konstanten Auslandsanteil von 38% der Besucher aus dem europäischen Ausland.

Auffallend positiv hingegen war die Stimmung vor Ort: über die gesamte Messedauer war eine optimistisch, hoffnungsvoll spürbare Freude auf den Sommer 2020 zu verzeichnen.

Technologie und Digitalisierung waren neben dem allumfassenden Thema Nachhaltigkeit die vorherrschenden Gesprächsthemen, sowohl auf den Ständen wie auch in den Diskussionsrunden im KEYHOUSE FORUM sowie im DENIM DOCK der BLUEZONE mit hervorragend besetzten Panels und Round Tables.

Um Orientierung, Informationstiefe und konkrete Anwendungsmöglichkeiten ging es in der vor zwei Saisons neu konzipierten ReSOURCE Area, in der nachhaltige Textillösungen von organischen, regenerativen Rohstoffen bis hin zu recycelten Produkten und textilen Innovationen kategorisiert und produktthematisch präsentiert werden.

Neugierde für neuartige, nachhaltige Materialien und alternative Prozesse weckte auch das Ausstellungsangebot im KEYHOUSE, in besonderer Weise mit kuratierten Bereich SUSTAINABLE INNOVATIONS, der das visionäre Spektrum neuester Materialinnovationen und zukunftsorientierter Sourcing-Konzepte abdeckte.

Ein weiteres Highlight im KEYHOUSE war die Vergabe des HIGH TEX AWARD. Sieger des diesjährigen Innovationspreises ist Becker Tuche aus Aachen. Platz 2 belegt Soorty Enterprises Als Drittplatzierter wurde Mectex by Manifatture Italiane Scudieri ausgezeichnet.
In der Pressemitteilung stellen wir detailliert die prämierten Innovationen vor.

Geradezu symbiotisch stellte sich damit das Verhältnis von Fashion und Technology dar. Die Botschaft zu dieser Saison: In vielen Prozessen muss neu gedacht werden. Es reicht nicht mehr, Mode vom Endprodukt her zu denken, sondern vom Prozessbeginn an, beginnend mit der Gewinnung des Rohstoffes.