STUDIO TJEERD VEENHOVEN – TULIP PIGMENTS

Die Mannigfaltigkeit von Tulpen begeistert auf der ganzen Welt. Als international größter Produzent exportiert die Niederlande jährlich rund 1,2 Milliarden der Blumenzwiebeln. Die Blüte – der schönste Teil der Blume – wird dabei zu einem Abfallprodukt. Das Studio Tjeerd Veenhoven entwickelte einen smarten Prozess, um den Blütenblättern einen wirtschaftlichen Nutzen zu verleihen.

Das Studio Tjeerd Veenhoven ist bekannt für seine innovativen Lösungsansätze. Produktdesign und Wertschöpfungsketten vom Rohmaterial an bis zum Konsumenten neu zu denken, ist die Stärke des niederländischen Unternehmens. Nachhaltige Entwicklungen voranzutreiben steht dabei stets im Fokus des Studios und wird durch ressourcenschonende Verfahren umgesetzt.

Das neue Rohmaterial von Tjeerd Veenhoven, die Tulpe, ist eine Ikone der holländischen Kultur. Tausende von Hektar werden jährlich mit der Pflanze für den weltweiten Export der Blumenzwiebeln bepflanzt. Die Blüte selbst stellt dabei erstaunlicherweise jedoch keinen ökonomischen Mehrwert, sondern ausschließlich ein hübsches Fotoobjekt für Touristen, dar. Höchste Zeit dies zu ändern.

Acht Monate lang arbeitete das Studio Veenhoven daran, um Pigmente aus dem vermeintlichen Abfall zu gewinnen. In einem mechanischen und biochemischen Prozess wird die Farbe der Blütenblätter extrahiert. Auf einer Fläche von 11.000 Hektar für den Anbau von Tulpen wachsen rund 800 000 Pflanzen. Daraus können 800 kg organische Pigmente gewonnen werden. Immense Möglichkeiten, die für umweltschonende Färbeverfahren genutzt werden wollen.