VIEW PREMUM SELECTION SPRING.SUMMER 2019 – LIEBLINGSMESSE DER KREATIVEN

In Zeiten des immer Schneller-Höher-Weiter, von der die Textil- und Modebranche zunehmend getrieben ist, manifestiert sich die VIEW Preview Textile Fair mit besonderem Flair bei gleichzeitiger hoch professioneller Geschäftigkeit.

‘Es war von Beginn an unser Anliegen, mit der VIEW eine exklusive, qualitativ hochwertige Veranstaltung zu einem frühen Termin zu positionieren. Das, was anfangs als Idee und Initiative im Raum stand, ist heute ein erfolgreiches Format mit zunehmender Akzeptanz im Markt, speziell im hoch preisigen Genre.‘
Wolfgang Klinder, Managing Director MUNICH FABRIC START

Diese außergewöhnliche Balance schafft die Form von Exklusivität und Vertrautheit, die Kreative und Markenleader wertschätzen. Sie gibt Raum und Zeit für den unmittelbaren Austausch, lässt Möglichkeiten für Experimente und führt letztendlich zu der so notwendigen Sicherheit in der Produktionsplanung und Kollektionsaussage.

‘Die VIEW ist eindeutig meine Lieblingsmesse‘, bekennt Karin Veit, Geschäftsführerin Design & Produktentwicklung Marc Cain.

Und bestätigt dies regelmäßig mit ihrer Anwesenheit über die kompletten zwei Messetage, oftmals über den offiziellen Messeschluss hinaus.

Wie groß der Zuspruch generell in der Branche ist, demonstriert auch der massive Neuzugang zur letzten Ausgabe im Dezember 2017 mit gleich vier großen Textilagenturen. Neben den Textilagenturen. Neben Max Müller, Thomas Geiger und Püttmann stellte auch Tex-Research zum ersten Mal auf der VIEW aus.
Damit steigt die Anzahl der inhaltlich immer kompletter und aussagestärker werdenden Preview Collections auf 360.

Inzwischen ist die VIEW jedoch nicht mehr nur die Messe für frühe Inspirationen und Produktentwicklung, sondern auch der ideale Termin für Sofort und Ergänzungen wie aktuell zu Autumn.Winter 18/19.
Damit spiegelt die VIEW in ihrer konzentrierten Form wesentliche Veränderungen des Marktes wieder und beweist ein hohes Maß an Flexibilität – aus den Anforderungen des Marktes heraus gesteuert und im Angebot der Anbieter umgesetzt.

Im Kontext mit der jeweils kurze Zeit darauf stattfindenden MUNICH FABRIC START ist so ein ganzheitliches Messeprofil entstanden, das auf aktuelle Marktentwicklungen reagiert, richtungweisende Prozesse innerhalb der Segmente unterstützend begleitet und nachhaltige Innovationen und Impulse setzt.

 

Text: Marita Sonnenberg, MUNICH FABRIC START