Die Macher der Trends bei Munich Fabric Start: Trend-Interview mit Jo Baumgartner & Theresa Walter

Trends spielen eine wesentliche Rolle bei der kreativen Gestaltung und Entwicklung neuer Kollektionen. Für die Fachbesucher und Aussteller der MUNICH FABRIC START dienen sie gleichermaßen als wichtige Grundlage.  Unsere Aufgabe ist es, die neuesten Muster, Technologie- und Kultureinflüsse zu erkennen und zu definieren, um eine aussagekräftige Trendanalyse zu präsentieren. Das hilft Marken die Inspiration und Kollektionsthemen für die kommende Saison zu entwickeln und ihre Zielgruppe nachhaltig an sich zu binden.

Im Vorfeld der VIEW Premium Selection am 16. und 17. Juli in München teilten Theresa Walter und Jo Baumgartner aus dem Trend Research-Team der MUNICH FABRIC START mit uns ihre Einblicke in den einzigartigen und kreativen Prozess der Definition der Themen und Inspirationen für den Herbst.Winter 20/21. In einem Interview geben sie wichtige Tipps zur Handhabung unserer Trendpublikationen, der Farbcodes sowie zur optimalen Nutzung unserer Trendforen.

„Ich bin ihm manchmal voraus, manchmal hinterher doch meistens folge ich dem Trend der Individualität.“ Jo Baumgartner

Direkt nach der Messe als Start der neuen Saison sind Theresa und Jo voller Spannung, um bereits früh den kreativen Prozess für die nächste Saison zu starten. Gemeinsam im Team diskutieren sie, was passiert ist, was aktuell in der Gegenwart geschieht, welche Themen sich wie entwickeln und derzeit am spannendsten sind. Aus diesen Erkenntnissen ziehen sie Rückschlüsse für die Trendanalyse. Dies stimuliert einen unbewussten und sehr kreativen Prozess, der neben viel Bauchgefühl, Emotionen und die kombinierte Erfahrung aus den vergangenen Saisons beinhaltet.

Dieser Prozess erfordert eine kontinuierliche Beobachtung des Marktes und gesellschaftspolitischer Entwicklungen. Der Fokus liegt darauf zu erkennen und wahrzunehmen, was im Alltag, aber auch in der Politik und in globalen Angelegenheiten geschieht, um neue und spannende Themen als Reaktion auf die sich stets verändernde Welt um uns herum zu liefern. Mode, Technologie, Kultur, Politik und Geschichte, Altes und Aktuelles spielen dabei eine Rolle. Auch in modenahen Bereichen wie Kunst, Musik oder Architektur wird das Neue entdeckt. Die Grundlage für die Recherche bilden vor allem Modenschauen, Bücher, Zeitschriften, Textilien, Mode- und Designblogs. Die Trendanalyse ist entscheidend und beinhaltet oft Diskussionen, um die Ergebnisse ihrer Forschung zu interpretieren und zu untermauern.

„Mein Fokus liegt im Moment sehr auf nachhaltigen Produktionsmethoden und hochwertigen Materialien. Ich versuche mein Konsumverhalten zu ändern, was meinen persönlichen Stil beeinflusst und wahrscheinlich der stärkste Trend ist, dem ich folge.“
Theresa Walter

Die Definition des Themas der nächsten Saison, das für Aussteller und Besucher unserer Messe Trendtendenzen vorgibt, ist eine genaue Interpretation der Richtung, auf die sich Designer, Einkäufer, Lieferanten, Marken und Kreative in der neuen Saison konzentrieren sollten. Das Kreativ-Team der MUNICH FABRIC START gibt ein paar Einblicke in die Präsentation der Trends vor Ort:

Wie wichtig sind Ihrer Meinung nach Trendpublikationen und Farbcodes für Marken?

Das hängt von der Größe des Unternehmens und seiner Struktur ab. Kurz gesagt, sind Trendpublikationen wichtige Gestaltungshilfen und dienen ganz unterschiedlichen Zwecken. Je nach Stärke der kreativen Ausrichtung der Marke sind Trendbücher und Farbvorschläge Basismaterial, Orientierungshilfen, Inspiration oder liefern Vergleiche. Normalerweise fragt man sich: „Wie sehen andere Trend-Beobachter, Scouts und Visionäre die Saison?“, um daraufhin seine eigene Markenidentität über die neue Kollektion weiterzuentwickeln.

Auf welche Details sollten Marken bei neuen Trendpublikationen achten?

Es ist unsere Aufgabe, Trends darzustellen, die einerseits eine große Reichweite und Vision haben und andererseits genaue Informationen darüber liefern, wie die Umsetzung aussehen kann oder sollte. Es kann vorkommen, dass einige Themen leichter verständlich sind während andere Themen eher globaler betrachtet werden können und zum Nachdenken anregen. Letztendlich ist es für jede Marke wichtig, die Trends konform ihrer eigenen Identität zu interpretieren und umzusetzen.

Welche Tipps würden Sie neuen Besuchern und Plattformnutzern geben, um Trendinformationen erfolgreich zu interpretieren?

Das kommt auf die Art der Unternehmensstruktur an. Brands sollten immer damit beginnen, sich zu fragen, wie konkret sie die gegebenen Inspirationen umsetzen können. Wir möchten den Dialog stimulieren – zwischen uns als MUNICH FABRIC START, den Unternehmen und der angebotenen Themenvielfalt. Um so früh wie möglich und maximal daraus schöpfen zu können, empfehlen wir das Trendbuch im Voraus zu bestellen. Die Zeit auf der Messe ist begrenzt und mit dem Buch als Informationsgrundlage vor der Messe gelingt es vor Ort, sich effektiver mit den Stoffen und Zutaten zu beschäftigen, sich mit ihnen auseinanderzusetzen und Neues zu entdecken. Kleine Randnotiz: Unseren Ausstellern liegt sehr viel daran, ihre Designs auf Basis der neuen Themen für die Saisons zu kreieren und die neuen Trends in ihren Entwürfen wiederzugeben.

Wie können Besucher & Aussteller das Beste aus unseren Trend-Books und Farbcodes herausholen?

Das ist grundsätzlich schwierig zu verallgemeinern. Für manche ist es ausreichend, ein bestimmtes Bild, eine oder zwei Farben oder eine Farbharmonie als Inspiration zu nutzen um ihre eigenen Ideen weiterzuentwickeln. Für andere können das Trendbuch oder die Farbcodes die Grundlage für den Aufbau und die Gestaltung einer neuen Kollektion bilden.

Wie sollen Besucher & Aussteller während der Messe unsere Trendbereiche nutzen?

Am besten ist es, sich zumindest kurz mit den jeweiligen Themen zu beschäftigen, indem man die einleitenden Texte/Schlüsselwörter liest und verinnerlicht. Für Besucher ist dies die beste Möglichkeit, sich in die Materialvielfalt der jeweiligen Themen und Farben zu vertiefen. Unsere Trendpublikationen geben dann einen detaillierten Einstieg in die Themen. Die in den Foren gezeigten Highlights spreche mit Materialzusammensetzung, Farben und Mustern natürlich für sich. Für Aussteller ergeben sich vor Ort möglicherweise neue Ideen innerhalb der einzelnen Themen über präsentierte Qualitäten.

Wie können unsere Besucher während der Messe das Beste aus den Trendbereichen herausholen?

Da die Trendthemen des Trendbuchs und des Farbcodes gleich aufgebaut sind wie die Themen in den jeweiligen Trend-Areas auf der Messe, können Besucher die jeweiligen Themen in den Foren direkt finden. Der Farbcode und das Trendbuch dienen als Werkzeuge für die Kollektionsgestaltung, ebenso wie die in den Trendfarben eingefärbten Garne, die Sie als Farbmuster und Arbeitsgrundlage selbst in den Trendforen abwickeln können.

Wie viel trägt das Umfeld und die Darstellung des Trendbereichs zur Interaktivität, zum Engagement und letztlich zur erfolgreichen Reaktion auf die Trends selbst bei?

Die Themen werden so atmosphärisch wie möglich in eigenen Trendwelten präsentiert. Das offene Design lädt zum Verweilen in den Foren ein. Am besten besucht der Besucher mit den von ihm notierten Stoffmustern direkt den jeweiligen Aussteller, der ihm den gewünschten Stoff sowie weitere Details nennt. Die nachhaltigen Muster aus der ReSource-Area sind mit einem QR-Code versehen und können daher direkt über die ReSource-Homepage online eingesehen und bestellt werden.

Wir freuen uns darauf, Ihnen das neue Thema und die Inspiration für den Herbst.Winter 20/21 zu präsentieren. Um über die neuen Themen und Inspirationen der Saison auf dem Laufenden zu bleiben, folgen Sie uns auf Instagram, Facebook und Twitter!