NEUER DRESSCODE FÜR DEN MANN – INTERVIEW MIT MATERIAL- & MENSWEAR-EXPERTEN WINFRIED ROLLMANN

In der Menswear findet ein Umbruch statt. Wie sieht er aus?

Seit Jahren werden tradierte Dresscodes von Streetwear- und Athleisure-Einflüssen geknackt. Männer suchen nach Ausdrucksformen, mit denen sie relaxed, zeitgemäß und trotzdem smart unterwegs sind. In den internationalen Metropolen sieht man schon sehr schlüssig wie das aussieht. Skandinavische Coolness, New Yorker Dynamik und eine Prise Pariser Upper Marais Flair sind die Ingredienzen. Der Active Mood bleibt wichtig, aber der Sporteinfluss wird nicht mehr so vordergründig gespielt wie in Vorsaisons. Bei den Stoffen heißt das High-Performance in smarter Optik.

Wie drückt sich die Identitätskrise des traditionellen Männerbildes aus?

Die Gender-Diskussion führt in Young Fashion und der Avantgarde zu genderless Statements und zu einem sensibleren Männerbild. Das bedeutet weitere und fließendere Silhouetten. Für den hiesigen Markt eine große Herausforderung, da die extrem körpernahe Silhouette bisher noch die Messlatte für Modernität ist. Hier stehen Veränderungen an. Das heißt auch leichte, fließende Waren.

Welchen Einfluss hat der gesellschaftliche Wertewandel?

Wir sehen eine klare Entwicklung der jungen Generationen hin zu einer verantwortungsbewussteren Lebensweise, die eine Work-Life Balance anstrebt und die Herausforderungen des Klimawandels sieht. Das führt auch im Textilen zu einem geschärft en Bewusstsein für Nachhaltigkeit. Unverfälschte Natürlichkeit steht hoch im Kurs. Schadstoffarme Herstellungsprozesse, Zertifizierungen und recycelte Kunstfasern finden mehr Beachtung. Wer sich mit dem Thema nicht auseinandersetzt, verpasst den Zeitgeist.

Welche Aufgaben haben speziell Stoffmessen in der Gemengelage?

Stoffmessen sollten positiv provozieren. Firmen auffordern über den Tellerrand ihres Tagesgeschäfts zu schauen. Insbesondere in der Menswear gibt es hier noch einen großen Nachholbedarf. In einer visuellen Welt, wie wir sie mit Social Media leben, braucht es andauernd neue Bilder und Themen, die es auch mit starken Fabrics zu bespielen gilt. Hier hat die MUNICH FABRIC START mit ihrem extrem breiten Spektrum eine exzellente Ausgansbasis.

Vielen Dank für das Interview Herr Winfried!